Machbarkeitsstudie (2008/2009)

"Machbarkeitsstudie wissenschaftliche Weiterbildung für Fach- und Führungskräfte in der Region Südniedersachsen"

Wissenschaftliche Weiterbildung für die regionale Wirtschaft:

Wachstum und Leistungsfähigkeit einer dynamischen Wirtschaft werden durch hochqualifizierte Fach- und Führungskräfte sowie durch Passgenauigkeit und Qualität der verfügbaren Weiterbildungsangebote bestimmt.

  • Welche Weiterbildungsengpässe existieren in Südniedersachsen?
  • In welchen Feldern besteht in den Unternehmen wissenschaftlicher Weiterbildungsbedarf?
  • Welchen Beitrag können Weiterbildungsangebote der Universität Göttingen, der Privaten Fachschule Göttingen und der HAWK (Fachhochschule Hildesheim-Holzminden-Göttingen) zur Fachkräfte-Entwicklung leisten?

 

Diesen Fragen ging die Machbarkeitsstudie "Wissenschaftliche Weiterbildung für Fach- und Führungskräfte in Südniedersachsen" nach.

Was ist "Wissenschaftliche Weiterbildung"?

  • Zielgruppe: höherqualifizierte Personen im Unternehmen. Also Fach- und Führungskräfte, die ein Studium absolviert haben, oder jene, die aufgrund entsprechender Berufserfahrung und Weiterbildung einen vergleichbaren Bildungsstand erreicht haben.
  • Bildungsinhalte: Sie setzt ein hohes Niveau an Fach- und Methodenwissen voraus und entwickelt dieses Vorwissen durch Vermittlung und Reflexion neuerer Forschungsergebnisse, Technologien und gesellschaftlicher Entwicklungen systematisch weiter.
  • Orientierung / Leitlinie: Die wissenschaftliche Weiterbildung stellt einen systematischen Praxisbezug her und orientiert sich an beruflichen / betrieblichen Aufgaben. Sie nutzt die vielfältigen Praxiserfahrungen der Lernenden z.B. indem betriebliche Aufgabenstellungen zum Lerngegenstand und zur Grundlage von Projektarbeiten gemacht werden.
  • Form der Weiterbildung: Realisiert sich in sehr unterschiedlichen Veranstaltungen, denkbar sind je nach Bedarf:
    • kurze Workshops zum fachlichen Austausch von betrieblichen Experten mit Forschung und Wissenschaft;
    • Seminare zur Vermittlung von spezifischem Fachwissen;
    • Längerfristige Seminarmodule (ggf. mit der späteren Möglichkeit eines Studienabschlusses).
  • Abschluss: Wird von Hochschulen angeboten und zertifiziert, was eine anerkannt hohe Bildungsqualität und Verwertbarkeit garantiert.

Ziele der Machbarkeitsstudie:

  • Sondierung des Bedarfs an wissenschaftlicher Weiterbildung in der südniedersächsischen Wirtschaft.
  • Identifizierung relevanter Themen.
  • Zusammenführung von potentiellen Nachfragern mit Anbietern in Entwicklungspartnerschaften.
  • Vorbereitung der kooperativen Entwicklung ausgewählter Angebote.

Vorgehen:

  1. Expertengespräche mit Vertretern der regionalen Wirtschaft.
  2. Sondierung des potenziellen Angebots der beteiligten Göttinger Hochschulen.
  3. Zusammenführung möglicher Partner in "Entwicklungspartnerschaften" zur Konzeptentwicklung ausgewählter Angebote.

Erste Ergebnisse:

Derzeit werden Entwicklungspartnerschaften zu folgenden Themen angestrebt:

  1. Erneuerbare Energien (Biomasse)
    Know-How zur Entwicklung, Projektierung und Umsetzung von Bioenergie-Anlagen
  2. Virtuelles Arbeiten mit IuK-Technologien
    Organisation, Führung und Technologie zur virtuellen Zusammenarbeit über verteilte Standorte
  3. Internationale Logistik & Verpackung
    Weiterbildung für Fachkräfte mit logistischen Aufgaben bei Logistik-, Herstellungs- und Verpackungsunternehmen

 

Darüber hinaus werden derzeit folgende Themen weiter verfolgt:

  • Projektmanagement von Forschungsprojekten in der Wirtschaft
    Systematischer Wissenstransfer zum Management von Forschungs- und Entwicklungsprojekten in der Wirtschaft
  • Führung von alternden Belegschaften
    Lern- und gesundheitsförderliche Führung, Ergonomie und generationenübergreifendes Wissensmanagement, damit die Mitarbeiter leistungsfähig bleiben, wenn sie älter werden
  • Refreshing IT-Fachkräfte
    Fachlicher Austausch von IT-Fachkräften mit längerer Berufserfahrung über avancierte Technologien und neue IT-Strategien
  • Interkulturelles Management
    Wissenschaftliche Reflexion des Wirtschaftens in und mit fremden Kulturen (v.a. Indien und China)

Steuerkreis:

  • Prof. Dr. Margarete Boos,
    Georg-Elias-Müller-Institut für Psychologie, Abteilung Sozial- und Kommunikationspsychologie
  • Dipl.-Geogr. Benno Fleer,
    PFH Private Fachhochschule Göttingen
  • Prof. Dr. Jutta Geldermann / Dipl.-Kfm. Harald Uhlemair,
    Institut für Betriebswirtschaftliche Produktions- und Investitionsforschung,
    Professur für Produktion und Logistik
  • Prof. Dr. Hans-Dieter Haller,
    Pädagogisches Seminar
  • Prof.Dr. Wolf-Ekkehard Hesse,
    Staatssekretär a.D.
  • Prof. Dr. Wolfgang Krumbein,
    Seminar für Politikwissenschaft, Institut für Regionalforschung
  • Prof. Dr. Hans-Georg Marten,
    Seminar für Politikwissenschaft
  • Dr. Holger Martens,
    BIGS - Bildungsgenossenschaft Südniedersachsen e.G
  • Prof. Dr. Hubert Merkel,
    HAWK - Fachhochschule Hildesheim-Holzminden-Göttingen, Fakultät Ressourcenmanagement
  • Dr. Frank Mußmann,
    Kooperationsstelle Hochschulen und Gewerkschaften Universität Göttingen
  • Dipl.-Kfm. Rüdiger Reyhn,
    Regionalverband Südniedersachsen e.V.
  • Dr. Dagmar Sakowsky,
    Volkswirtschaftliches Seminar

Gefördert durch:

Europäische Union
Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)

Kooperationspartner:

Kontakt:

Georg-August-Universität Göttingen
Kooperationsstelle Hochschulen und Gewerkschaften

Weender Landstraße 3
37073 Göttingen

Dr. Frank Mußmann

Tel. +49-551-39-27468
kooperationsstelle@uni-goettingen.de