Shitstorm oder Debatte? Bringt Digitalisierung mehr Mitsprache und neue Mitbestimmungsrechte?

© DGB Region Südniedersachsen-Harz

Noch nie gab es so viele Möglichkeiten sich zu informieren und auszutauschen wie heute, sei es nun über Einkaufsmöglichkeiten oder politische Themen. Seit erst wenigen Jahren ist es jeder Person möglich, sich nicht nur Informationen über das Internet zu beschaffen, sondern sich selbst auch online zu äußern. Aber bringt das auch mehr „echte“ Mitbestimmung? Und wie frei sind wir bei Diskussionen im Netz, während Algorithmen filtern, was wir lesen?

Denn die „sozialen Medien“ werden auch genutzt, um mithilfe von Trollen und Bots Meinungen zu beeinflussen oder Wahlen zu manipulieren. Auf der einen Seite gibt es jede Menge Hetze im Netz, auf der anderen Seite steht die Möglichkeit, online Protest gegen Unrecht zu organisieren. Wie wirkt sich dies auf die Mitbestimmung und Interessenvertretung in Betrieben aus? Wie können Betriebe digitale Medien verantwortungsbewusst nutzen?

 

 

 

Im Vorfeld der Europawahlen stellen wir uns die Frage, welche Chancen und Risiken die Digitalisierung birgt, wenn es um demokratische Teilhabe und Mitbestimmung geht.

Weitere Informationen finden Sie hier.


Neue Diskussionsplattform startet mit:

Christopher Schmitz (Institut für Demokratieforschung, Universität Göttingen)
Amina Yousaf (Sozialwissenschaftlerin, politische Netzaktivistin)
Christina Domm (stellv. GPR-Vorsitzende der Deutschen Rentenversicherung Braunschweig-Hannover)
Moderation: Dr. Petra Köster (Arbeit und Leben) und Agnieszka Zimowska (DGB)

Der Eintritt ist frei.


Details

um Uhr
bis um Uhr

Ort

Junges Theater, Hospitalstraße 6, 37073 Göttingen

Veranstalter

DGB Region Südniedersachsen-Harz, Kreisverbände Göttingen/ Osterode/ Northeim, Arbeit und Leben Göttingen, Kooperationsstelle Hochschule und Gewerkschaften Uni Göttingen