Kollaborative Team- und Projektarbeit (CollaboTeam)

logo

Thema: Kollaborative Team- und Projektarbeit in einer zunehmend digitalisierten Arbeitswelt

Ziel: Entwicklung von Arbeitsgestaltungskonzepten zur Humanisierung digitaler Arbeit und Prozessbegleitung in Partnerunternehmen

Aktuelle Projektphase: Bestandsaufnahme (Datenerhebung, Experteninterviews, Onlinebefragungen von Mitarbeitern)

Website:  www.collaboteam.de

Arbeitsgestaltungskonzepte zur Nutzung von Kollaborationssoftware

Kurzportrait des Verbundprojektes

Die steigende Verbreitung digitaler Medien in Organisationien verändert die Art und Weise der Zusammenarbeit. Sowohl für die organsationsinterne, als auch für die -externe Kommunikation, Koordination und Zusammenarbeit werden internetbasierte Anwendungen eingesetzt. Sie ermöglichen es, zeitliche und räumliche Restriktionen zu überwinden. Die Nutzung entsprechender Software ermöglicht es, Projekte über Organisations- und Ländergrenzen hinweg durch verteilte Teams realisieren zu lassen. Mit der Nutzung dieser Technik geht gleichsam der Bedarf einher, die Arbeitsgestaltung in Organisationen auf ihre Passung zu den Anfroderungen digitalen Arbeitens zu untersuchen.

Das vom BMBF geförderte Verbundprojekt CollaboTeam wird von der Kooperationsstelle Hochschulen und Gewerkschaften der Georg-August-Universität Göttingen (Leitung Dr. Frank Mußmann) koordiniert. Es analysiert die Verbreitung und Nutzung von Kollaborationssoftware in Unternehmen. Hierbei steht die Frage im Fokus, wie der Einsatz von IuK-Technologien gestaltet werden kann, um Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Teams und Projekten bei der Aufgabenerfüllung bestmöglich zu unterstützen. In diesem Zusammenhang haben auch die Belastungen und Ressourcen der Beschäftigen in einem digitalen Arbeitsumfeld einen zentralen Stellenwert. Das Ziel des Verbundprojektes ist die Erarbeitung von Arbeitsgestaltungskonzepten zur Humanisierung digitaler Arbeit.

Gemeinsam mit Verbundpartnern aus Wissenschaft und Praxis sowie Arbeitnehmervertretern und Verbänden werden Chancen und Risiken der Nutzung von Kollaborationssoftware in der Arbeitswelt untersucht.

Verbundpartner

  • Georg-August-Universität, Kooperationsstelle Hochschulen und Gewerkschaften
  • Soziologisches Forschungsinstitut Göttingen e.V.
  • Saxonia Systems AG
  • Xenon Automatisierungstechnik GmbH
  • GIS Gesellschaft für Informationssysteme AG
  • Fr. Zufall GmbH & Co. KG

Umsetzungspartner

  • RKW Sachsen GmbH
  • RKW Nord GmbH
  • ver.di Bundesverwaltung
  • IG Metall Vorstand

Projektförderung