Virtuelle Abschlusstagung des Verbundvorhabens „Kollaborative Team- und Projektarbeit“ CollaboTeam am 30. Juni 2020

Details

um Uhr
bis um Uhr

Ort

Virtueller Workshop

Veranstalter

Verbundprojekt CollaboTeam

Die Nutzung kollaborativer Anwendungen wird in heutigen Unternehmen immer wichtiger. Bei der Abschlusstagung vom Verbundprojekt CollaboTeam werden Konzepte und Lösungen vorgestellt, die innerhalb der Projektlaufzeit entwickelt und erprobt wurden.

Die Arbeit mit Kollaborationsplattformen verändert Kommunikation und Zusammenarbeit in Teams und Unternehmen. Inhalte werden transparent und verfügbar gemacht, Dokumente können gemeinsam bearbeitet und geteilt werden und die soziale Vernetzung wird intensiver.

Damit die daraus resultierenden Herausforderungen und Belastungen nicht zu einer Verschlechterung der Arbeitsbedingungen der Beschäftigten führen, ist eine ganzheitliche Arbeitsgestaltung erforderlich. Auf der Tagung werden die Herausforderungen und der Regelungsbedarf, Konzepte ganzheitlicher Arbeitsgestaltung der Arbeit mit Kollaborationsplattformen sowie praktische Lösungen vorgestellt, die in der Projektlaufzeit entwickelt und erprobt worden sind.

Wir laden betriebliche Verantwortliche für die Gestaltung des Einsatzes von kollaborativen Anwendungen herzlich ein: Führungskräfte, Projektmitarbeiter und –mitarbeiterinnen, Betriebs- und Personalräte sowie Verantwortliche aus den Bereichen IT, Personal, Arbeitsgestaltung, Industrial Engineering, Beratung und Weiterbildung.

Der Workshop findet in drei virtuellen Workshop-Einheiten statt. 

 

Veranstalter

Kooperationsstelle Hochschulen und Gewerkschaften der Georg-August-Universität Göttingen
Kontakt: Dr. Thomas Hardwig (collaboteam@uni-goettingen.de)

Veranstaltungsort

Die Veranstaltung findet auf einer Plattform statt, die an der Universität Göttingen gehostet wird. Von der Veranstaltung werden nur die Beiträge der Referentinnen und Referenten aufgezeichnet und veröffentlicht. Die Vorstellung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer, der Austausch untereinander und die Diskussionen werden nicht aufgezeichnet und bleiben in dem Kreis der  Menschen, die am Workshop teilnehmen.

Wir senden Ihnen zeitnah einen persönlichen Anmeldelink und Passwort zu, damit Sie an den Veranstaltung teilnehmen können.

Wir haben vor, soweit es der Rahmen erlaubt, auch einen Austausch untereinander und eine Diskussion zu ermöglichen. Bitte  sorgen Sie deshalb dafür, dass Sie an der Veranstaltung mit einem Headset und an einem Ort mit guter Internetverbindung teilnehmen können. So können Störungen reduziert werden. Mit der Anmeldung stimmen Sie zu, dass Ihre Angaben zur Person den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des virtuellen Workshops mitgeteilt wird, damit man weiß, mit wem man es in diesem virtuellen Austausch zu tun hat.

Veranstaltungskosten

Diese Veranstaltung ist für Sie kostenlos.

Bitte melden Sie sich hier an.

 


Programm

 

Dienstag, 30.06.2020


Block 1: Einführung (von 09.30 bis 10.30 Uhr)

09.30  Begrüßung
Dr. Frank Mußmann (Kooperationsstelle Hochschulen und Gewerkschaften Göttingen)

09.40  Gute digitale Arbeit
Dr. Nadine Müller (ver.di Bundesverwaltung, Bereich Innovation und Gute Arbeit)
Dr. Jürgen Klippert (IG Metall Vorstand, Ressort Zukunft der Arbeit)

10.00  Neue Formen der Zusammenarbeit in Unternehmen - Die Arbeit mit Kollaborationsplattformen
Dr. Thomas Hardwig (Kooperationsstelle Hoschulend und Gewerkschaften Göttingen)


Block 2: Referenzbeispiele für die Arbeit mit Kollaborationsplattformen aus Unternehmen (von 11.00 bis 12.30 Uhr)

11.00  Der digitale Arbeitsplatz als Herzstück der globalen Zusammenarbeit
Tobias Reißmann (Xenon Automatisierungstechnik GmbH)

11.30  Den digitalen Arbeitsplatz mit gestalten - Ein Reisebericht
Carsten Schulz (GIS Gesellschaft für Informationssysteme AG, Hannover)

12.00  Kollaboration braucht Führung - Wie moderne Kollaborationskonzepte unsere Führung verändern
Alfred Mönch und Sylvie Löffler (Carl Zeiss Digital Innovation GmbH)

12.30  Zusammenfassung der Ergebnisse und Ausblick auf den Nachmittag
Dr. Frank Mußmann (Kooperationsstelle Hochschulen und Gewerkschaften Göttingen)


Block 3: Die Arbeit mit Kollaborationsplattformen - Wie lässt sich die Arbeit mit Kollaborationsplattformen gestalten (von 14.30 bis 16.15 Uhr)

14.30  Begrüßung und Anknüpfen an die vorherigen Beiträge
Dr. Frank Mußmann (Kooperationsstelle Hochschulen und Gewerkschaften Göttingen)

14.35  Strategiefindung, Situationsanalyse und Gestaltung der Arbeit
Stefan Klötzer (Kooperationsstelle Hochschulen und Gewerkschaften Göttingen)

15.10  Empfehlungen für die Gestaltung der Arbeit mit Kollaborationsplattformen
Dr. Marliese Weißmann (SOFI e. V. Göttingen)

15.45  Fragen und Diskussion

16.05  Zusammenfassung der Ergebnisse und Dank
Dr. Thomas Hardwig (Kooperationsstelle Hochschulen und Gewerkschaften Göttingen)

16.15 Ende